Kategorie auswählen:

  • Einkommensteuer x
  • Familie x
  • Finanzen x
  • Gesetzgebung x
  • Hotel/Gastronomie x
  • Immobilien x
  • Insolvenz x
  • International x
  • Kanzlei x
  • Körperschaftsteuer x
  • Kunst/Kultur x
  • Lohn/Gehalt x
  • Mobilität x
  • Rechnungswesen x
  • Sonstiges x
  • Steuerstrafrecht x
  • Umsatzsteuer x
  • Verfahrensrecht x

Umsatzsteuer - Aufteilung von Übernachtungs- und Frühstücksumsätzen im Hotelgewerbe (FG)

Entscheidung des FG Berlin-Brandenburg zu Frühstücksleistungen als Nebenleistung zu Beherbergungsleistungen eines Hotels und zur Vereinbarkeit des Aufteilungsgebots des § 12 Abs. 2 Nr. 11 Satz 2 UStG mit Unionsrecht:

Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten systematisch erfassen (EuGH)

Arbeitgeber in der Europäischen Union müssen die Arbeitszeiten ihrer Arbeitnehmer systematisch erfassen.

Umsatzsteuer - Vermietung von Ferienwohnungen unter Unternehmern unterliegt der Margenbesteuerung mit dem Regelsatz (BFH)

Die Vermietung von Ferienwohnungen, die der Unternehmer von anderen Unternehmern angemietet hat, unterliegt der Margenbesteuerung nach § 25 UStG unter Anwendung des Regelsteuersatzes.

Schätzungsbefugnis bei formellen Mängeln der Buchführung (BFH)

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat in einer aktuellen Entscheidung dazu Stellung genommen, wie sich formelle Mängel der Buchführung auf die Schätzungsbefugnis des Finanzamts (FA) auswirken.

Betriebsprüfung - Richtsatzsammlung 2017 (BMF)

Das BMF hat die Richtsatzsammlung für das Kalenderjahr 2017 und die Pauschbeträge für unentgeltliche Wertabgaben 2017/2018 bekannt gegeben.

Vergnügungsteuer Berlin: Steuersatz von 20 % des Einspielergebnisses verfassungsgemäß (BFH)

Der in Berlin für Spielautomaten mit Geldgewinnmöglichkeit seit Januar 2011 geltende Steuersatz von 20 % des Einspielergebnisses ist verfassungsgemäß.

Verfahrensrecht: Schätzung von Umsatzerlösen eines Gastronomiebetriebs (FG)

Das FG Düsseldorf hat in zwei Verfahren zur Schätzungsbefugnis von Umsatzerlösen eines Gastronomiebetriebs anhand einzelner Z-Bons entschieden.

Die Kassen-Nachschau ist da!

Die Finanzverwaltung hat seit dem Jahresbeginn die Möglichkeit, bargeldintensive Betriebe im Rahmen einer Kassen-Nachschau gemäß § 146b AO außerhalb einer regulären Außenprüfung und ohne vorherige Ankündigung zu prüfen.

Künstlersozialabgabe sinkt 2018 auf 4,2 Prozent (KSK)

Die Künstlersozialabgabe sinkt im zweiten Jahr hintereinander.2018 beträgt der Abgabesatz 4,2 Prozent statt derzeit 4,8 Prozent.

Ermäßigte Umsatzsteuer auf Eintrittsgelder für Techno-Clubnächte möglich (FG)

BERGHAIN: Die Eintrittsberechtigungen für die Darbietungen von Techno-DJs im Rahmen sog.Clubnächten unterliegen nach § 12 Abs.

Permanenter Lohnsteuerjahresausgleich

Das Anfang Juni 2017 beschlossene Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz enthält für Arbeitgeber interessante lohnsteuerliche Änderungen.

Sofortmeldung beachten!

In allen Wirtschaftsbereichen, in denen ein erhöhtes Risiko für Schwarzarbeit vorliegt, muss der Arbeitgeber vor der originären Anmeldung zur Krankenkasse eine sogenannte Sofortmeldung bei Beschäftigungsbeginn abgeben.

Umsatzsteuer: Aufteilungen der Leistungen eines Hotels (FG)

Die Aufteilung eines Gesamtkaufpreises für zwei unterschiedlich zu besteuernde Leistungsbestandteile hat nach der einfachsten möglichen Berechnungs- oder Bewertungsmethode zu erfolgen.

Hotel muss nach Affäre einer Kundin keine Daten über mögliche Kindsväter liefern (AG München)

Eine Frau hat vergeblich wegen möglicher Kindesunterhaltsansprüche von einem Hotel Auskunft über einen Mann begehrt, mit dem sie neun Monate vor der Geburt des Kindes eine Nacht verbracht hatte und von dem sie lediglich den Vornamen weiß.

Geltung der allgemeinen Aufzeichnungspflichten auch für gewerbliche Prostitution (FG Hamburg)

Der 2.Senat hat entschieden, dass bei der Ermittlung des gewerblichen Gewinns aus Eigenprostitution durch Einnahme-Überschussrechnung nicht auf die Aufzeichnung der einzelnen Geschäftsvorfälle verzichtet werden kann.

Umsatzsteuer - Zimmerüberlassung in einem Stundenhotel (BMF)

Das BMF hat zur Umsatzsteuerbefreiung nach § 4 Nr. 12 UStG bei der stundenweisen Überlassung von Hotelzimmern Stellung genommen.

Das ändert sich 2017 bei der Steuer (BMF)

Zu Jahresbeginn gibt es regelmäßig Änderungen, die sich auf den Alltag der Bürgerinnen und Bürger sowie der Unternehmen in unterschiedlicher Weise auswirken.

Die Verwaltung rüstet technisch auf

In der Vergangenheit waren die Steuerpflichtigen/Unternehmen der Verwaltung und insbesondere der Finanzverwaltung im Bereich Kommunikation/EDV deutlich voraus.

Mindestlohn steigt 2017 auf 8,84 Euro

Mit 8,84 Euro gab die Mindestlohnkommission eine Empfehlung zur Erhöhung des aktuell gültigen Mindestlohns von 8,50 Euro um 34 Cent.

Aufwendungen für „Herrenabende“ können doch abziehbar sein (BFH)

Das Finanzamt darf einer Kanzlei, die einen geschlossenen Kreis von Ist- bzw.Ziel-Mandanten und Geschäftsfreunden zu „Herrenabenden“ einlädt, in denen weniger die Information über juristische Sachverhalte im Vordergrund steht als Unterhaltung, Small-talk und Bewirtung, den Betriebsausgabenabzug nicht mit dem Argument verweigern, die Kosten fallen unter das Abzugsverbot nach § 4 Abs.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.
Mehr Informationen finden sie unter Datenschutz. Ich stimme zu