Kategorie auswählen:

  • Einkommensteuer x
  • Familie x
  • Finanzen x
  • Gesetzgebung x
  • Hotel/Gastronomie x
  • Immobilien x
  • Insolvenz x
  • International x
  • Kanzlei x
  • Körperschaftsteuer x
  • Kunst/Kultur x
  • Lohn/Gehalt x
  • Mobilität x
  • Rechnungswesen x
  • Sonstiges x
  • Steuerstrafrecht x
  • Umsatzsteuer x
  • Verfahrensrecht x
  • Versicherungen x

Strafverteidigungskosten als Werbungskosten

Kernproblem Strafverteidigungskosten sind meist die Folge kriminellen Verhaltens und deshalb, wie die Strafe selbst, in der Regel der privat zu verantwortenden Unrechtssphäre zuzuordnen.

Wir haben ein Verfahren vor dem Bundesfinanzhof gewonnen in Zusammenhang mit Hinzuschätzung von Umsätzen in der Gastronomie

Erfolgreiche Klage vor dem Bundesfinanzhof (BFH) gegen Hinzuschätzung  vom Umsätzen durch das Finanzamt in Rahmen einer Aussenprüfung.

Strategien zum Jahreswechsel 2010/2011: Arbeiten für den Jahresabschluss

Gemischte Aufwendungen Die Finanzverwaltung wendet die Grundsatzentscheidung des Großen Senats des BFH, wonach Aufwendungen aus sowohl beruflichem/betrieblichem als auch privatem Anlass grundsätzlich in abziehbare Betriebsausgaben/Werbungskosten und nicht abziehbare Aufwendungen für die private Lebensführung aufgeteilt werden können, in allen offenen Fällen an.

Kategorien:

Beweislast für positive Fortführungsprognose einer GmbH trägt Geschäftsführer

Nach den Bestimmungen des GmbH-Gesetzes sind die Geschäftsführer einer GmbH dieser zum Ersatz von Zahlungen verpflichtet, die nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit der Gesellschaft oder nach Feststellung ihrer Überschuldung geleistet werden.

Kategorien:

BFH - Zusammenveranlagung von EU-Bürgern

Unbeschränkt einkommensteuerpflichtige Staatsangehörige der EU können die Zusammenveranlagung mit ihrem im EU -Ausland lebenden Ehegatten auch dann beanspruchen, wenn die gemeinsamen Einkünfte der Ehegatten zu weniger als 90 v.H. der deutschen Einkommensteuer unterliegen oder die ausländischen Einkünfte der Ehegatten den doppelten Grundfreibetrag übersteigen.

Rechengrößen Sozialversicherung für 2011

Die SV-Werte für 2011 stehen fest.Eine Übersicht der wichtigsten Werte des Jahres 2011 sowie der Jahre 2010 und 2009 steht nun zur Verfügung.

Kategorien:

Fälligkeitstermine Sozialversicherung 2011

Der Beitragsnachweis muss spätestens am zweitletzten Arbeistag vor der Fälligkeit um 00:00 Uhr vorliegen und somit spätestens im Laufe des Vortrags eingereicht werden.Januar 2011Fälligkeitstag: 27.01.2011Einreichung des Beitragsnachweises: 24.01.2011Februar 2011Fälligkeitstag: 24.02.2011Einreichung des Beitragsnachweises: 21.02.2011März 2011Fälligkeitstag: 29.03.2011Einreichung des Beitragsnachweises: 24.03.2011April 2011Fälligkeitstag: 27.04.2011Einreichung des Beitragsnachweises: 20.04.2011Mail 2011Fälligkeitstag: 27.05.2011Einreichung des Beitragsnachweises: 24.05.2011Juni 2011Fälligkeitstag: 28.06.2011Einreichung des Beitragsnachweises: 23.06.2011Juli 2011Fälligkeitstag: 27.07.2011Einreichung des Beitragsnachweises: 24.07.2011August 2011Fälligkeitstag: 29.08.2011Einreichung des Beitragsnachweises: 24.08.2011September 2011Fälligkeitstag: 28.09.2011Einreichung des Beitragsnachweises: 25.09.2011Oktober 2011Fälligkeitstag: 27.10.2011Einreichung des Beitragsnachweises: 24.10.2011November 2011Fälligkeitstag: 28.11.2011Einreichung des Beitragsnachweises: 23.11.2011Dezember 2011Fälligkeitstag: 28.12.2011Einreichung des Beitragsnachweises: 22.12.2011

Kategorien:

Vereinnahmte Anzahlung: Keine Änderung der Bemessungsgrundlage vor Rückgewähr

Vereinnahmt der Unternehmer eine Anzahlung, ohne die hierfür geschuldete Leistung zu erbringen, kommt es erst mit der Rückgewähr der Anzahlung zur Minderung der Bemessungsgrundlage Entscheidungsstichwörter Keine Änderung der Bemessungsgrundlage vor Rückgewähr vereinnahmter Anzahlung Leitsatz 1.

Erbschaftsteuer - ab dem 01.08.2001 Gleichstellung der Lebenspartnerschaft

Durch das Jahressteuergesetz 2010 vom 08.12.2010 sind die Partner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft den Ehegatten vollständig gleichgestellt worden.

Steuerliche Hinweise zum Jahreswechsel - Häusliches Arbeitszimmer

Nach der bisherigen Rechtslage können Aufwendungen für ein Arbeitszimmer nur dann steuerlich berücksichtigt werden, wenn das Arbeitszimmer den Mittelpunkt der gesamten beruflichen Tätigkeit bildet.

Steuerliche Hinweise zum Jahreswechsel - Handwerkerleistungen, Haushaltsnahe Leistungen, Betreuungsleistungen

Für die Inanspruchnahme von Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen wird nach § 35a Abs.

Kategorien:

Steuerliche Hinweise zum Jahreswechsel - Elektronische Lohnsteuerkarte

Die Lohnsteuerkarte aus Papier war bislang ein unverzichtbares Arbeitsmittel, um dem Arbeitgeber die für den Lohnsteuerabzug erforderlichen personenbezogenen Daten mitzuteilen.

Kategorien:

Grunderwerbsteuer - ab dem 14.12.2010 steuerfreie Übertragung auf den Lebenspartner

Durch das Jahressteuergesetzsind die Partner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft den Ehegatten auf dem Gebiet der Steuerbefreiungen in § 3 des Grunderwerbsteuergesetzes völlig gleichgestellt worden.

Kategorien:

Elektronischer Bundesanzeiger: Datum der Feststellung des Abschlusses ist anzugeben

Mit Meldung vom 07.12.2010 hat der Bundesanzeiger Verlag darauf hingewiesen, dass zusammen mit dem zu veröffentlichen Jahresabschluss unabhängig von der Größenklasse nach § 267 HGB grundsätzlich das Datum der Feststellung bzw.

Kategorien:

Abziehbarkeit von Nachzahlungszinsen – Steuerpflicht von Erstattungszinsen

1.Zinsen i.S. von § 233a AO, die der Steuerpflichtige an das Finanzamt zahlt (Nachzahlungszinsen), gehören zu den nach § 12 Nr. 3 EStG nicht abziehbaren Ausgaben.

Umsatzsteuer - Ist-Besteuerung steht für viele Freiberufler vor dem Aus

Kernaussage Das Umsatzsteuergesetz unterscheidet zwischen der Ist- und der Sollversteuerung.Während bei der Sollversteuerung die Umsatzsteuer fällig ist, wenn die Leistung erbracht wurde, ist dies bei der Istbesteuerung erst der Fall, wenn der Kunde zahlt.

Kategorien:

BGH: Keine Mietminderung bei unverbindlicher Angabe der Wohnfläche

Ein Mieter kann keine Minderung wegen zu kleiner Wohnfläche geltend machen, wenn im Mietvertrag festgelegt ist, dass die dort angegebene Quadratmeterzahl nicht verbindlich ist.

Kategorien:

EuGH-Vorlage zur Zulässigkeit des Umsatzsteuerschlüssels

Dem EuGH wurde die Frage zur Vorabentscheidung vorgelegt, ob Art.17 Abs.5 Unterabs.3 der Richtlinie 77/388/EWG dahingehend auszulegen ist, dass er die Mitgliedstaaten ermächtigt, für die Aufteilung der Vorsteuern aus der Richtung eines gemischt genutzten Gebäudes vorrangig einen anderen Aufteilungsmaßstab als den Umsatzschlüssel vorzuschreiben?

Kategorien:

Wahlrechte in der Umsatzsteuer sind fristgebunden. Vor Ablauf der Einspruchsfrist beantragen.

Kernaussage Das UStG gesteht den Unternehmern einige Wahlrechte zu, deren Inanspruchnahme regelmäßig einen Antrag voraussetzt.

BGH zur Insolvenzfestigkeit güterrechtlicher Verträge

Der Gundesgerichtshof hat am 01.07.2010 (Link) zur Insolvenzanfechtung nach § 133 Abs.2 Satz 1 Insolvenzordnung (InsO) entschieden.

Kategorien:
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.
Mehr Informationen finden sie unter Datenschutz. Ich stimme zu