Kategorie auswählen:

  • Einkommensteuer x
  • Familie x
  • Finanzen x
  • Gesetzgebung x
  • Hotel/Gastronomie x
  • Immobilien x
  • Insolvenz x
  • International x
  • Kanzlei x
  • Körperschaftsteuer x
  • Kunst/Kultur x
  • Lohn/Gehalt x
  • Mobilität x
  • Rechnungswesen x
  • Sonstiges x
  • Steuerstrafrecht x
  • Umsatzsteuer x
  • Verfahrensrecht x
  • Versicherungen x

Änderungen 2009

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick: Beitrag zur Arbeitslosenversicherung sinkt Ab Januar 2009 sinkt der Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung von 3,3 auf 2,8 Prozent.

Kategorien:

BFH-Urteil zur Haftung des Geschäftsführers für Steuerausfälle

Ein GmbH-Geschäftsführer handelt nicht grob fahrlässig, wenn er in einer plötzlichen Krise der GmbH die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragt, die für die Zahlung der fälligen Lohnsteuer noch ausreichenden Mittel aber nicht an das Finanzamt abführt.

Steuerhinterziehung: Ab 100.000 Euro geht`s ins Gefängnis

Der BGH hat am 02.12.2008 in einem Grundsatzurteil die Strafen für Steuerhinterziehung drastisch verschärft.

Kategorien:

Bundestag verabschiedet Erbschaftsteuer

Der Bundestag hat der Reform der Erbschaftsteuer zugestimmt.Die Zustimmung Bundesrates steht jedoch noch aus.

Kategorien:

ABC Jahresendstrategie 2008

Eine alphabetische Auflistung der empfehlenswerten Maßnahmen bis zum Jahresende 2008.Nutzen Sie die verbleibende Zeit, um vorteilhafte Gestaltungen umzusetzen.Hinweis: Ohne die Änderungen bei der Erbschaftsteuer.Abgekürzter VertragswegSofern Dritte wie z.B. die Eltern Renovierungsarbeiten am Mietshaus der Kinder in Auftrag geben, muss das nicht mehr unbedingt im Namen des Nachwuchses erfolgen.

Kategorien:

GmbH-Reform: "MoMiG" tritt am 01.11.2008 in Kraft

Mit der Verkündung am 28.10.2008 Bundesgesetzblatt tritt das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) am 01.11.2008 in Kraft.

Entlastung für Familien beschlossen

Am 15.10.2008 hat das Bundeskabinett dem Entwurf des Familienleistungsgesetzes zugestimmt.Der Entwurf sieht insbesondere vor, dass Kindergeld und Kinderfreibetrag ab 01.01.2009 steigen sollen.

Geldwäschegesetz / GwG: zusätzliche Pflichten für Steuerberater

Mit der Begründung der Geldwäsche- und der Terrorismusbekämpfung wurden durch das Geldwäschebekämpfungsergänzungsgesetz zahlreiche Gesetze geändert, u.

Insolvenzrechtsänderung sichert sanierungsfähige Unternehmen

Das Bundeskabinett hat im Zusammenhang mit weiteren Regeln zur Stabilisierung des Finanzmarktes eine Änderung der Insolvenzordnung beschlossen, mit der der Überschuldungsbegriff angepasst wird.

Bedeutsame anhängige Verfahren

Bei den Bundesgerichten oder dem Europäischen Gerichtshof sind diverse Verfahren anhängig, die auch für andere Steuerpflichtige von großem Interesse sind.

Bei Korruptionsverdacht muss das Finanzamt den Staatsanwalt informieren

Bei der Verfolgung von Steuerstraftaten oder anderen schweren Delikten sind die Finanzbehörden verpflichtet, Informationen an die Staatsanwaltschaft weiterzugeben.

OFD Hannover: Steuergeheimnis geht Straftatermittlungen vor

Ersucht die Staatsanwaltschaft das Finanzamt im Zusammenhang mit nichtsteuerlichen Straftaten um Auskünfte, muss das Finanzamt trotz § 161 StPO dem Ersuchen erst nachkommen, wenn es geprüft hat, ob und inwieweit die Offenbarung in einem angemessenen Verhältnis zu ihrem Zweck steht.

Keine Verschärfung bei der Aufzeichnung von Betriebseinnahmen durch Registrierkassen

Wie die Bundessteuerberaterkammer berichtet, hat das Bundeskabinett in seiner Sitzung vom 30.Juli 2008 auf die umstritten Regelung zur Einführung von elektronischen Chips in Registrierkassen und Taxametern verzichtet.

Kategorien:

93.560 Kontenabrufe

Eine interessate Statistik der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht: § 24c des Kreditwesengesetzes (KWG) sieht vor, dass alle inländischen Kreditinstitute und die inländischen Zweigstellen ausländischer Kreditinstitute die Stammdaten der bei ihnen geführten Konten tagesaktuell auf einer Plattform zu hinterlegen haben, auf welche die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) jederzeit zugreifen kann.

Außenprüfung; Richtsatzsammlung für das Kalenderjahr 2007

Das BMF die Richtsatzsammlung für das Kalenderjahr 2007 bekannt gegeben.Das Schreiben ist hier>> als pdf abrufbar.

Einführung der steuerlichen Identifikationsnummer (IdNr.) - Versand der Mitteilungen ab dem 01.08.2008

Nach Informationen des Bayerischen Landesamtes für Steuern werden allen Steuerpflichtigen ab dem 01.08.2008 ihre persönliche IdNr. und die Daten, die zu dieser IdNr. gespeichert sind, mitgeteilt.

Kategorien:

Erfolgshonorare sind nunmehr möglich

Mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Neuregelung des Verbots der Vereinbarung von Erfolgshonoraren am 01.07.

Rechtsdienstleistungsgesetz

Am 01.07.2008 ist das neue Rechtsdienstleistungsgesetz Kraft getreten.Seitdem sind allen Berufsgruppen Rechtsdienstleistungen als Nebenleistungen gestattet, sofern diese zum Berufs- und Tätigkeitsbereich gehören.

GmbH-Reform beschlossen

Am 26.6.2008 hat der Deutsche Bundestag das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) beschlossen.Wesentlicher Inhalt ist: Die Flexibilisierung und Deregulierung bei Gründungen; Die Bekämpfung der Missbrauchsgefahr bei der GmbH; Die bessere Kontrolle und Erreichbarkeit bei Krise und Insolvenz; Während des Gesetzgebungsverfahrens erfolgten mehrere Änderungen.

Kategorien:

BilMoG: Bundesregierung beschließt modernes Bilanzrecht

Das Bundeskabinett hat am 21.05.2008 den Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Bilanzrechts (BilMoG) beschlossen.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.
Mehr Informationen finden sie unter Datenschutz. Ich stimme zu