Finanzämter in Berlin arbeiten am schnellsten

In Berlin warten Steuerzahler durchschnittlich 36,5 Tage auf ihren Steuerbescheid. Damit ist die Hauptstadt in der Bearbeitung Spitzenreiter. In zwei Bundesländern müssen sich die Menschen besonders lange gedulden.

Zu lange Bearbeitungszeiten, zu viel Bürokratie. Normalerweise sind Ämter nicht dafür bekannt, schnell und effizient zu arbeiten. Doch dies trifft anscheinend nicht auf die Berliner Finanzämter zu.

Nirgends erhalten Steuerpflichtige den Bescheid zu ihrer Steuererklärung so schnell wie in der Hauptstadt: Die Bearbeitung der Steuererklärung für das Jahr 2016 dauerte durchschnittlich 36, 5 Tage, wie die "Welt am Sonntag" berichtet. Die Zeitung beruft sich auf eine Erhebung des Bundes der Steuerzahler.

Die Hauptstadt hat der Erhebung zufolge Hamburg vom Spitzenplatz verdrängt. In der Hansestadt habe sich die Bearbeitungszeit der Steuererklärungen 2016 gegenüber dem Vorjahr um viereinhalb Tage auf 41 Tage verlängert.

Berlin brauchte zwei Tage weniger als im Jahr zuvor und ist 19 Tage schneller als die Mitarbeiter der Finanzämter in Bremen (55,9 Tage) und Niedersachsen (55,7 Tage), bei denen die Bearbeitung am längsten dauert. Und das, obwohl die Bundesländer die Bearbeitungszeit in den vergangenen Jahren um 17,4 Tage beziehungsweise 15 Tage verkürzen konnten, heißt es in dem Bericht weiter.

Am stärksten hat die Vorgänge demnach jedoch das Saarland beschleunigt. Die dortigen Finanzämter brauchten inzwischen nur noch 41,6 Tage. Im Jahr 2014 seien es noch 61 Tage gewesen. Dadurch habe sich das Bundesland innerhalb von zwei Jahren von Rang zwölf auf Platz drei verbessert.

 

Quelle

www.spiegel.de
kha/AFP
Bund der Steuerzahler

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.
Mehr Informationen finden sie unter Datenschutz. Ich stimme zu