Bundesregierung plant offenbar eine Sonderabschreibung für Mietwohnungsbau

Bestimmte Medien berichten, dass sich Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) in einem Schreiben an Bauministerin Barbara Hendricks (SPD) mit Steuererleichterungen für die Jahre 2016 bis 2018 einverstanden erklärt.

Ausschließlich in Regionen mit angespannten Wohnungsmärkten. Die Rede ist von Gemeinden mit den Mietstufen IV bis VI laut Wohngeldverordnung.

Im Gespräch sind demnach:

zuzüglich der bereits geltenden linearen AfA von 2% pro Jahr.

  • im ersten und zweiten Jahr 10% der Neubaukosten und
  • im dritten Jahr 9% der Neubaukosten.

Zu den Maßnahmen soll sich Schäuble wegen der verschärften Wohnungsknappheit durch die Flüchtlingskrise durchgerungen haben. Er stellt allerdings die Bedingung, dass die Länder ihren Teil an den Steuerausfällen tragen und auf eine Erhöhung von Grunderwerbsteuersätzen verzichten.